Featured Video Play Icon

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (16 votes, average: 4,06 out of 5)
Loading...

Krampfadernoperation gelungen – Spätfolgen garantiert. Das gefährliche Spiel mit der Gesundheit.


Constantin Mock im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.

Constantin Mock klärt im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt über das Risiko von Krampfaderoperationen, Laserbehandlungen, chemischem Veröden und sonstigen schulmedizinischen Behandlungen auf. Darüber hinaus stellt der Heilpraktiker seine eigene Methode vor, wie er Krampfadern und Besenreiser sanft und nebenwirkungsarm ohne Operation und Chemie mit biologischer Kochsalzlösung beseitigt.

Während sich die Schulmedizin rein mit der symptomatischen Behandlung von Gefäßerkrankungen beschäftigt, gibt der Heilpraktiker Auskunft darüber, wo die Ursachen dieser Gefäßerkrankungen liegen können und welche Wege es gibt, diese Erkrankungen auch ursächlich erfolgreich zu behandeln.

Einige Gefahren von Operationen sind allgemein bereits bekannt:

Narkoserisiko
Nervenverletzungen mit Taubheitsrisiko der Haut
unschöne Wunden, Wundheilungsstörungen
Einblutungen
Thrombosen und Lungenembolie
Krankenhauskeime
schlechte Wundheilung
falsche Vernähungen
etc.

Die Gefahr der Operationen liegt neben den offensichtlichen Risiken, die auch immer in den Aufklärungsbögen der Operationen angegeben werden aber auch in den entstehenden Narben und den damit verbundenen Störfeldern im Körper. Narben gelten sowohl nach der chinesischen Medizin als auch im Sinne anderer Natur Medizinrichtungen als mögliche Störfelder. Im besten Fall sind sie nur kosmetisch unschöne Gebilde, die auch im nachhinein noch wehtun können. Im schlechtesten Fall bilden sie energetische Störfelder, welche weitere organische chronische Störungen hervorrufen können. Darüber hinaus können sie die Nervenleitfähigkeit, den Lymph- und den Blutfluß beeinträchtigen sowie zu Abflußstörungen führen (Ödeme). Darüber wird der Patient leider nie aufgeklärt da in der Schulmedizin dieses Phänomen überhaupt nicht diskutiert wird.

Jeder, der schon mal eine Akupunktur- oder Akupressurbehandlung bekommen hat, weiß um die Fernwirkung der gesetzten Reize auf der Haut. Ein sanfter Reflexzonendruck am Fuß, eine Nadel am Ohr oder ein Druckpunkt am Rücken können deutlichen positiven Einfluß auf unsere inneren Organe ausüben und lästige Schmerzen und andere Symptome ursächlich verschwinden lassen. Und genauso verhält es sich auch andersherum. Eine Narbe auf einem bestimmten Organ-Leitbahn (Laut Traditionell Chinesischer Medizin = Meridian) oder auf einer Organreflexzone kann fatale Auswirkungen auf die Funktionalität des betreffenden Organes haben.

Dieses Wissen macht sich Constantin Mock zunutze, um mit Hilfe der Homöopathie, der Akupunktur und auch der energetischen Quantenheilung (Quantum Inform) solche Störfelder zu behandeln.
Die Methode, mit der er Krampfadern und Besenreiser beseitigt stammt ursprünglich von Professor Doktor Paul Linser, der sie 1911 an der Tübinger Universität entwickelt hat. Über die Jahrzehnte wurde diese Methode immer wieder von Spezialisten verfeinert und sicherer gemacht. So auch von Constantin Mock, der sich 2013 hauptsächlich auf diese Methode spezialisiert hat. Nach dem Motto „eine Sache zu 100% machen“, kommt seinen Patienten nun die jahrelange Erfahrung und Konzentration auf die Methode zugute. Da die kompetente Ausübung dieser Methode viel Übung und Erfahrung bedarf, um auch komplizierte Fälle zu meistern, hat der Heilpraktiker sich mit Leib und Seele dieser Methode verschrieben. Inzwischen bildet er auch Heilpraktiker Kollegen und Ärzte in seiner Kunst aus und forscht ständig an Möglichkeiten, die Prävention von Besenreisern und Krampfadern zu ermöglichen.

Hierzu entwickelt er auch gerade ein eigenes Präparat zum Einnehmen und schreibt an einem Buch über sein Wissen.